Jugendverbandsarbeit/Offene Kinder- und Jugendarbeit

§ 12 SGB VIII Förderung der Jugendverbände

(1) Die eigenverantwortliche Tätigkeit der Jugendverbände und Jugendgruppen ist unter Wahrung ihres satzungsgemäßen Eigenlebens nach Maßgabe des § 74 zu fördern.

(2) In Jugendverbänden und Jugendgruppen wird Jugendarbeit von jungen Menschen selbst organisiert, gemeinschaftlich gestaltet und mitverantwortet. Ihre Arbeit ist auf Dauer angelegt und in der Regel auf die eigenen Mitglieder ausgerichtet, sie kann sich aber auch an junge Menschen wenden, die nicht Mitglieder sind. Durch Jugendverbände und ihre Zusammenschlüsse werden Anliegen und Interessen junger Menschen zum Ausdruck gebracht und vertreten.

Jugendverbände übernehmen eine wichtige Rolle in der Freizeitgestaltung von Jugendlichen, in denen sie fern von Familie und formalen Bildungsbereichen, freie Räume und Entfaltungsmöglichkeiten erhalten. In diesem Rahmen machen junge Menschen in unterschiedlichen Bereichen wie zum Beispiel Selbstwirksamkeit, Verantwortungsübernahme, soziales Engagement und Anerkennung, gemeinschaftliche und individuelle Erfahrungen nonformalen Lernens. Das Mitwirken und Teilhaben an verbandlichen Aktivitäten und Erlebnissen kann auch als Bewältigung von Entwicklungsaufgaben im Übergang zur Adoleszenz angesehen werden und übernimmt damit auch eine sozialisatorische Funktion.