Betriebliche Berufsausbildung

Trotz der Angebote zur Berufsorientierung und Berufsvorbereitung in allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen fällt jungen Menschen die Berufswahl nach dem Schulabschluss oft nicht leicht. Zum Teil fehlt ihnen auch die erforderliche Ausbildungsreife oder Berufseignung, so dass sie den Anforderungen des Ausbildungsmarktes noch nicht gerecht werden können. Für diese Fälle stellt die Bundesagentur für Arbeit eine Reihe weiterer Angebote und Maßnahmen zur Berufsorientierung und Berufsvorbereitung zur Verfügung, die auch junge Flüchtlinge in Anspruch nehmen können.


Grundsätzlich gilt, dass Flüchtlinge unabhängig  von ihrem Aufenthaltsstatus eine betriebliche Berufsausbildung beginnen können, ohne dass dafür die Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit erforderlich ist. Personen mit einer Aufenthaltsgestattung (§ 55 AsylG) oder einer Duldung (§ 60a AufenthG) benötigen allerdings eine Arbeitserlaubnis, die bei der örtlich zuständigen Ausländerbehörde eingeholt werden muss. Inhaberinnen und Inhaber einer Duldung dürfen betriebliche Berufsausbildungen sofort, Personen mit Aufenthaltsgestattung erst nach drei Monaten Aufenthalt in Deutschland beginnen. Sobald ein Ausbildungsvertrag mit einem Betrieb vorliegt, werden die Flüchtlinge regulär in die jeweilige Berufsschulklasse aufgenommen, in der ergänzend zum praktischen Teil der Ausbildung allgemeinbildende und fachtheoretische Inhalte vermittelt werden und Zusatzangebote – etwa in Form von weiterer Sprachförderung – wahrgenommen werden können.

Die Bundesagentur für Arbeit bietet verschiedene Maßnahmen an, die jungen Menschen die Aufnahme und Fortsetzung, insbesondere aber den erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung ermöglichen und Ausbildungsabbrüche verhindern sollen. Diese Angebote sollten gleichfalls als Unterstützungsoptionen für junge Flüchtlinge in Betracht gezogen und frühzeitig in den Planungen für die Zeit nach der Kinder- und Jugendhilfe berücksichtigt werden.  

  • Assistierte Ausbildung (AsA)
  • Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)
  • Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE)